DIE ZUTATEN DER LIEBE

Flumeri/Giacometti: Die Zutaten der Liebe

Von ihrem Mann betrogen kehrt Margherita in ihr Heimatdorf Roccafitta in der Toskana zurück. Um sich abzulenken, zaubert Margherita kulinarische Köstlichkeiten. Leider hat ihr spielsüchtiger Vater Armando das Restaurant ihrer verstorbenen Mutter beliehen, sodass sie es nicht renovieren und wiedereröffnen kann. So muss Margherita für den reichen, arroganten Nicolas Ravelli, Mr. Tiefkühlkost, als Köchin arbeiten. Der hat nur den nächsten Vertragsabschluss und Geld im Kopf. Doch jedes Geschäftsessen wird durch Margheritas Kochkünste zu einer lukullischen Verführung. Während sie versucht, ihn von frischen nachhaltigen Produkten zu überzeugen, kommen sie sich näher. Das passt Miss Zitroneneis, Nicolas' Assistentin Carla, gar nicht. Auch Francesco, Margheritas Noch-Ehemann, kommt aus Rom angereist, um sie zurückzugewinnen und da sind ja auch noch Matteo, Margheritas Jugendfreund und der Geschäftspartner von Nicolas, Enrico ...

Dieser Roman dreht sich nicht nur um die Liebe, sondern auch ums Essen. Die Zubereitung der Gerichte wird anschaulich geschildert, was dem Lesefluss aber keinen Abbruch tut.

Das Sahnehäubchen:

Einige von Margheritas Rezepten sind im Anhang zum Nachmachen angefügt, darunter Ziegenfrischkäsekroketten mit Oliven, überbackene Tortellini mit Taubensugo, Fruchtmousse mit Orange und Applecrumble. Außerdem ist in den Klappen vorn und hinten, optisch schön gestaltet, jeweils ein Rezept abgedruckt.

Ein Roman – leicht, bunt und lecker - wie ein frischer Obstsalat!

Christa Teufel

Zurück